Text Size
14
April
2017

Deutsche Gehörlosen Meisterschaft der Herren – Achtelfinale am 08. April 2017

Abteilungen: Fussball

Deutsche Gehörlosen Meisterschaft der Herren – Achtelfinale am 08. April 2017

GSC Nürnberg – Hamburger GSV 1:5 (0:2)

Zum Spiel startete die Mannschaft mit folgender Aufstellung:

                        Arthur

  Daniel           Martin         Hasan

                Steve         Ricco

Ilhan                Ahmet              Nick

               Bob                C.Manns

Bank: Mark-Conny, Robert G, Yaw Duah, Dragan Sej, Tobias M & Nils R.

Trainer: Seckin Cantay.

Die erste Halbzeit wurde angepfiffen.

Von Anfang an war klar, dass die Hamburger in Ballbesitz kommen werden. So machten sie das Spiel breit, die Außenspieler wurden gut mit sauberen Pässen versorgt. Ilhan war oft im Ballbesitz und hatte viele Dribblings. Nur das Tor ließ auf sich warten. Die Spieler wechselten auf Nick, der sofort einen ersten gefährlichen Angriff startete.

Nach ca. 20 Min.  führte der HGSV 1:0, nachdem der Nürnberger Torwart den Ball abprallen ließ, sich Bob behauptete und den Ball zu Ilhan passte, ihn stoppte und unhaltbar gegen die Flugrichtung des Torwarts schoß. Ein schönes Tor!

Die Mannschaft des HGSV spielte ruhig weiter. Nürnberg versuchte zu kontern. Die Abwehr Martin, Hasan & Daniel V. jedoch ließ kein Gegentor zu.

In der 30-35 Min. wurde wieder Nick mit einem Pass versorgt, spielte einen kurzen Ball an Ahmet und dieser bereitete C. Manns vor. TOOOR!!

Der HGSV führte 2:0!!!

Die Spieler waren gut in Form, fast jeder Pass kam an. Die 11 Startspieler gingen in der Halbzeitpause mit Trainer Secko in den Umkleideraum, um ein paar Änderungen zu besprechen.

Bob wurde gegen Yaw Duah Nittschalk ausgewechselt. Dann wurde die 2te Halbzeit angepfiffen.

Nürnberg versuchte, einen Innenverteidiger als Stürmer einzusetzen. Der wiederum versuchte mit allen Mitteln, Elfmeter, Freistöße und Kontertore zu erwirken. Die 3 Verteidiger des HGSV waren wie eine Bank – sie verteidigten clever und ließen kein Gegentor zu.

In der 55. Minute spielte C. Manns den Ball zu Ahmet, der dribbelte einen Verteidiger kalt aus und spielte steil zu C. Manns zurück  - ein weiteres Tor!

Der HGSV führte 3:0.

Ilhan Citak wurde gegen Dragan Sejdovic ausgewechselt. 

Nick hatte eine Riesenchance und versuchte, selber ein Tor zu schießen. Der Torwart bewies Weltklasse und fischte den Ball raus. In der 65. Minute wurden die Fußballer des HGSV von einem raschen Angriff und  einer Flanke überrascht, so dass auch Arthur Arslanov machtlos war.

Trainer Secko Cantay versuchte das Spiel noch zu halten. Die Spieler des HGSV versuchten, weitere Tore zu schießen. Es fehlte jedoch an Konzentration. So verloren die Hamburger den Spieleinfluss und mussten jeden Ball hart erkämpfen.

In der 75. Minute bekam Yaw Nittschalk den Ball und versuchte, den Torwart zu umspielen. Der Angriff schlug fehlt. Er holte ihn von der Ecke zurück und spielte ganz flach zu C. Manns – die Glückssträhne des HGSV hielt an - TOOR!

4:1 für den HGSV, HATTRICK CHRISTOPHER MANNS!

Die Nürnberger versuchten weiterhin, Tore zu schießen, scheiterten aber an der Verteidigung des HGSV. Am Ende gelang das 5:1. Yaw schoß den Ball zu Nick, dieser hielt ihn fast zu lange, machte den Abschluss. Für Stefan Rösler kam dann Tobias Mamerow. Das Spiel wurde umgestellt. Mamerow spielte statt Daniel auf RIV und dieser übernahm die Position von Stefan Rösler. Nach

90 Min pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab  - der HGSV zog verdient ins Viertelfinale ein. Dieses wird am 29.04. gegen den GSV Augsburg ausgetragen.

Kapitän Martin Dethloff interviewte im Anschluß Trainer Seckin Cantay:

Martin Dethloff: Bist du heute allgemein zufrieden mit dem Ergebnis und der Leistung der Mannschaft in den 90 Minuten?

Seckin: Ich bin allgemein zufrieden. Wir könnten aber eigentlich viel besser spielen.

Es gibt noch so viel zu verbessern. Wir müssen am Team weiterarbeiten!

Martin Dethloff: Was ist dein Ziel gegen GSV Augsburg?

Seckin: Klar, man sollte die Augsburger nicht unterschätzen, aber wir müssen 90 min volle Leistung zeigen und kämpfen!

Augsburg ist zurzeit der beste Verein in Bayern und hat sehr viel Erfahrung. Natürlich wollen wir eine Runde weiterkommen

Christopher Jegminat: Wie schätzt du die Entwicklung der Mannschaft ein?

Seckin: Ich sehe, dass wir uns sehr gut entwickelt haben – die sogenannten Könige unter den Teammitgliedern, die gibt es immer weniger. Die sehr starken Jugendspieler sind immer besser integriert. Die Trainings sind immer stärker besucht.

  • gelesen: 573