Text Size

Aktuell

02
August
2008

Wasserball Deutscher Meister 2008

Abteilung: Wassersport

Wasserball Deutscher Meister 2008

Am 21.bis 25. Mai 2008 fanden in Mannheim zum 22.Sportfest statt. Wir hatten viel Glück mit dem Wetter, es hat sich also bestätigt, dass der Monat Mai das beste Wetter für ein Sportfest bereit hält.

Also es gab kein Tröpfchen Regen. Außer nachts hat es mal geregnet, aber das war uns ja egal. Mannheim ist keine Großstadt wie Hamburg, Berlin oder München, sondern Mannheim ist wirklich eine schöne ruhige Kleinstadt, ähnlich wie Aschaffenburg. Fast genauso viele Einwohner wie in Aschaffenburg, nur eben mit einer anderen Postleitzahl.
Zuerst spielten die Berliner gegen die Münchener. Die Münchener gewannen mit 15:12. Nun traten wir im ersten Spiel gegen die Berliner Currywurstboys an.

02
August
2008

Deutsche GL-Meisterschaften im Blitz-Schach

Abteilung: Schach

In Mannheim ? Waldhof im Nebenraum des Keglervereinheim ? starteten 24 Einzelspieler und 5 Mannschaften von 7 Schachvereinen für Deutsche Gehörlosen - Meisterschaften im Blitzschach. Es wurde auf Wunsch des Ausrichters neben der lärmende Kegelbahn ein Schachturnier ausgetragen. Es ist bekannt, dass es bei dem anderen hörenden Schachturnier eine dringende Ruhe haben muss. (Kopfarbeit mit schach-mathematischen Überlegungen).

Zum Glück sind ja bei diesem Wettkampf nur Menschen mit einem Hörschaden über 55 Dezibel ohne Hörgeräte-Hilfsmittel zugelassen. Es stört uns nicht bei diesem Kegel-Lärm.

Es wurde bei dem Einzelturnier in 3 Vorrundengruppen mit je 8 Spielern nach der Spielstärke aufgeteilt. Die ersten 4 Plätze dürfen in die Meisterklasse ? Finale aufsteigen. Die restlichen qualifizierten Schachspieler dürfen bei dem A-Finale weiterspielen.
Beim Blitzschach sind je Spieler nur 5 Minuten Bedenkzeit pro Partie angesetzt. Das heißt, innerhalb von 10 Minuten muss dem Gegner Schachmatt gesetzt werden oder bei der ersten Zeitüberschreitung des Spielers verliert.

Die einzige weibliche Spielerin A. Mucha von Dresdner GSV schaffte in den Gruppe A mit einem Schach - Großmeister S. Salov (Hamburg) den 3. Platz und ist zur Meisterklasse aufgestiegen.
In der B-Gruppe erspielte Weltmeisterschaftsteilnehmer 2008 in St.Gallen D. Jentsch (Hamburg) mühevoll sogar mit eine Niederlage den 1. Platz.
In der Gruppe C spielte H. Mende (Verbandsschachwart) mit und belegte den 5. Platz mit nur 4 Pkt. und verpasste den Aufstieg zur Meisterklasse, somit klassifiziert er ins A ? Finale - Turnier. M. Gründer (Braunschweig) und A. Jahnke (Berlin) belegten 1. bzw. 2. Platz mit je 5,5 Pkt.

Bei der Meisterklasse (11 Runden) gab es 3 Favoritenkämpfen, um Meister zu werden. Am Ende schaffte es Großmeister S.Salov (Hamburg) mit 9,5 Pkt von 11 möglichen Punkten. D. Jentsch (Hamburg) hat ein Spiel verloren gegen den 11.Platz belegende W. Kössler (Dresden), wurde Vizemeister mit 9 Pkt.
Bronze belegte A. Jahnke (Berlin) mit 5 x Remisspielen und ohne Niederlage mit 8,5 Pkt.

Endergebnisse nach 3 Vorrunden-Gruppen-Ausscheidungsturnieren

Einzel ? Meisterklasse
1. Salov, Sergey Hamburger GSV 9,5 Pkt.
2. Jentsch, Dieter Hamburger GSV 9,0 Pkt.
3. Jahnke, Andreas Berliner GSV 8,5 Pkt.
4. Hoyer, Olaf GSV Braunschweig 5,5 Pkt. Wp. 24
5. Hartmann, André GSV Braunschweig 5,5 Pkt. Wp. 22,5
6. Heidenreich, André Berliner GSV 5,0 Pkt. Wp. 24
7. Gründer, Michael GSV Braunschweig 5,0 Pkt. Wp. 22,25
8. Burreh, Heinz GSBV Halle/S. 4,5 Pkt.
9. Mucha, Annegret Dresdner GSV 4,0 Pkt Wp. 20
10. Krause, Stefan Dresdner GSV 4,0 Pkt Wp. 16,25
11. Kössler, Wolfgang Dresdner GSV 3,0 Pkt.
Einzel - A-Finale
1. Mende, Holger GSBV Halle/S. 10 Pkt.
2. Israel, Ingo Berliner GSV 9,5 Pkt.
3. Glatt, Jürgen GFSC Ortenau 7,0 Pkt.
4. Hinze, Matthias GSV Braunschweig 6,0 Pkt. Wp. 30,25
5. Herb, Claus GFSC Ortenau 6,0 Pkt. Wp. 25,25
6. Wälde, Rolf GFSC Ortenau 5,5 Pkt. Wp. 23,5
7. Rahn, Jürgen Hamburger GSV 5,5 Pkt. Wp. 21,5
8. Nendza, Jan Hamburger GSV 5,0 Pkt
9. Paul, Volker Berliner GSV 3,5 Pkt.
10. Gottwald, Carsten GSV Neuwied 3,0 Pkt. Wp. 13,75
11. Degraf, Juri GSV Braunschweig 3,0 Pkt. Wp. 10,75
12. Metzner, Dietrich Berliner GSV 2,0 Pkt.

Bei den Mannschaftswettkämpfen meldeten sich enttäuschend nur 5 Mannschaften an, obwohl es vor ein Jahr 11 Mannschaften gab.
Deshalb wurde in Doppelrunden ausgetragen.

Hamburger GSV spielte mit Salov, Jentsch, Ghadimi und Rahn glücklich den 1. Platz.
Berliner GSV (Heidenreich, A , Jahnke, Sabolev und Israel) hat es am Anfang auf den Kurs zum Meistertitel, leider verlor es am Ende Nervenkraft den undankbaren 2. Platz. Den 3. Platz schaffte mühevoll GSV Braunschweig (O. Hoyer, Gründer, Hinze, Hartmann)

Dem Hauptschiedsrichter H. Möllmann hat es am Anfang bei der Auslosung Schweißarbeit gekostet, danach verlief das Turnier mit der Zeit ruhiger.
Dafür gab es sehr preiswerte 5 verschiedene Mittagessen (z.B. Schnitzel mit Pommes frites) und Abendbrote von je 5,00?, die uns sehr gern angenommen haben.

Endergebnis - Mannschaft (Doppelrunde):
1. Hamburger GSV
14 ? 2 Man.Pkt
2. Berliner GSV I
11 ? 5 Man.Pkt
3. GSV Braunschweig
9 ? 7 Man.Pkt
4. Dresdner GSV II
6 ? 10 Man.Pkt
5. Berliner GSV II
0 ? 16 Man.Pkt

Holger Mende
Sparte Schach

Quelle von www.dg-sportfest-2008-mannheim.de

 

{backbutton}

01
August
2008

Deutsches GL-Bowling in Mülheim (a.d. Ruhr)

Deutsches GL-Bowling in Mülheim (a.d. Ruhr)

Vom 24.-26.April 2008 fanden in Mühlheim an der Ruhr die Deutsche Gehörlosen Bowling-Meisterschaften in Einzel-, Doppel- und Mannschaftsdisziplin statt

Am 23.03.08 sind wir um 18 Uhr vom Hamburger Hauptbahnhof nach Essen zur Jugendherberge los gefahren. Es dauerte ca. 4 Stunden, denn leider haben wir uns in Essen-Werden trotz Navigationsgerätes wegen sehr vieler Baustellen und Dunkelheit verfahren.

 

<<  26 27 28 29 30 [31