Text Size

Aktuell

18
April
2009

Norddeutsche Meisterschaften im Fußball

Abteilung: Fussball

Unser Rückspiel um die Nordd. Meisterschaft am 07. Februar 2009 haben wir in Göttingen mit 11:2 (8:0) gewonnen. Allerdings sind ca. 10 Spieler nicht gekommen (Vereinswechsel, Austritt und Krankheit). Dagegen standen doch 15 Spieler, die nach Göttingen fuhren: E. Fischer II als Torwart, A. Ostrowski, U. Heuer (48 Jahre alt), D. Sejdovic, M. Atik, D. Mena Ramirez, N. Rohwedder, R. Gwizdala, A. Gülcemal , S. Cantay, T. Heuer, R.-B. Buchmann, Ö. Yetis, F. Kilic und Neuling W. Neumann, sowie 3 Betreuer J. Kummernuss, H.-J. Jacobsen und S. Heins. Dieses Spiel fand auf dem Kunstrasenplatz bei Regen statt. In der 1 Spielhälfte spielten wir mit Druck überlegen, dank unseres guten und tollen Kombinationsspiels, Angriffe wurden besonders in der 1. Halbzeit gewonnen. Nach der Pause flaute unsere Drangperiode merklich ab. Ein hoch verdienter Erfolg von uns.

Torjäger Timo Heuer war nicht zu stoppen. In unserer Fußballgeschichte spielten zum ersten Mal Vater und Sohn Heuer gemeinsam in der Herrenmannschaft mit!

Die Tore fielen in folgender Reihe: T. Heuer 5x, N. Rohwedder 2x, A. Gülcemal 2x, S. Cantay 1x und Ö. Yetis 1x.

Siegfried Heins/Klaus Blanck

18
April
2009

Ehrungen von Arvid Schwarz und Karl-Heinz Künzenbach

Abteilung: Ehrungen

Der Vizevorsitzende für Öffentlichkeitsarbeit, Wilfried Hömig, wurde vom Vorstand des HGSV beauftragt, die beiden noch zu ehrenden Mitglieder zu besuchen.

Die beiden konnten aufgrund diverser Schwierigkeiten nicht zum 16. Sportgala kommen. Am 2. Februar 2009 war es endlich soweit. Zuerst wurde unser Sportfreund Karl-Heinz Künzenbach, der im Hause seiner Tochter in Buchholz/Nordheide lebt, besucht. Er war sehr erfreut, dass er einen Vertreter des Vorstandes zu Besuch hatte. Wilfried Hömig übergab ihm die Ehrenurkunde und das Präsentkorb für seine 50jährige Mitgliedschaft im HGSV, sprach den Dank des Vereins aus. Zwei Stunden später besuchte Wilfried Hömig den Mitglied Arvid Schwarz in Stade. Er selbst war darüber auch erfreut und der Vizevorsitzender übergab ihm als Dank des Vereins auch für seine 50jährige Mitgliedschaft im HGSV die Ehrenurkunde und das Präsentkorb. Zum Schluss unterhielten sie angeregt über unseren Verein und ihre Zukunft.

Die beiden Geehrten waren jahrelang Mitglieder in verschiedenen Abteilungen,

zuletzt Schach (Künzenbach) und Fußball (Schwarz).

Der HGSV-Vorstand

Karl-Heinz Künzenbach mit Präsentkorb

 


Arvid Schwarz mit Wilfried Hömig

 

18
April
2009

Bericht über die 16. Sportgala 2009

Abteilung: Veranstaltungen

Am 17. Januar 2009 veranstaltete der HGSV zum 16. Mal die beliebte Sportgala im Kultur- und Freizeitzentrum der Gehörlosen. Es kamen 105 Besucher und der Saal war gut gefu?llt. Unser Vereinsvorsitzender Norbert Hensen eröffnete die Sportgala mit einem Grußwort und hieß auswärtige Gäste herzlich willkommen. Es folgten Ehrungen, Tombola und zum Schluss eine Mitternachtsshow mit 2 Salsa-Tänzern. Ihr könnt die Bilder anschauen, und sehen wie es auf der Sportgala war.

Für 2010 heißt der Vorstand des HGSV alle Interessierten herzlich willkommen!

Wilfried Hömig

 


Ausgelassene Stimmung!

 

Unsere Bardamen

Bis Mitternacht wurde getanzt!

Vom 16.01.09.-18.01.09. präsentierte TUS Hartenholm den SEAT-Römer-Cup 2009 in der Mehrzweckhalle anlässlich der 375-Jahr-Feier der Gemeinde Hartenholm. Der Verein veranstaltete das Turnier mit 24 Mannschaften in 4 Gruppen, um die Feier noch attraktiver zu gestalten. Dort gab es ein interessantes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm, die betreute Kinderstube, die Video-Live-Übertragung ins Dorfgemeinschaftshaus, die Reisen-Tombola sowie Beamer-Übertragung der ?Megaland?-Blitztabelle, viele Zuschauer, Disko usw.

Der Hamburger Gehörlosen-SV gehörte zum 2. Male zu den Exoten des diesjährigen Turniers, der es 2008 bei seinem ersten Auftritt in Hartenholm gleich in die Endrunde schaffte. Es gab eine Enttäuschung für den Hamburger Gehörlosen-SV, weil er schon in der Vorrunde rausflog!!! Nach Niederlage gegen SC Kisdorf und 2 Siege gegen SC Hohenaspe und TUS Hartenholm, hätte gegen nicht starken Preußen Reinfeld gewinnen zu müssen, doch verloren!!!

Letztes Spiel gegen guten SC Ellerau nur ein Remis, wo wir den Sieg versuchten, leider wieder gescheitert. Es gab nicht nur Fußball, auch im Schützenkeller-Luftgewehrschießen für jeder­mann und für die teilnehmenden Mannschaften!

Siegfried Heins

11
Februar
2009

2. Deutsche Meisterschaft der Gehörlosen im Futsal in Hamburg

Abteilung: Fussball

Am 31. Januar 2009 fanden die 2. Deutschen Gehörlosen-Futsalmeisterschaften in Hamburg statt, verteilt auf eine Doppelsporthalle sowie zwei weiteren Sporthallen.
Teilgenommen haben wie im Vorjahr insgesamt 47 Mannschaften, wobei diese Zahl sich aus jeweils 10 Mannschaften der Herren und Senioren, sowie 13 Mannschaften bei den Frauen und 14 bei der Jugend zusammensetzte. Auch diese Veranstaltung wurde, wie in der Vergangenheit, von der DG-Fußballsparte, diesmal in Zusammenarbeit mit dem Hamburger GSV durchgeführt. An dieser Stelle nochmals Danke an die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter und Helfer des Hamburger GSV.
Von der DG-Fußballsparte waren anwesend: Dieter Wickert, Jens Becker, Bruno Neuhaus, Josef Scheitle, Marina Kleefuß, Frank Hay, Andre Brändel, Rudolf Marzoll, weitere Unterstützung erhielt die Spartenleitung Fußball von Klaus Altenfeld, Klaus Stumpf und Ralph Dorn, außerdem waren die Nationaltrainer Herren Frank Zürn und Werner von der Ruhren und Nationaltrainer Frauen Wilfried Tönneßen und Rolf Lischer auch dabei. Verhindert waren leider Joachim Burkart, Gerhard Heinzle und Roland Reiß.
Die Siegerehrung der Jugend und Frauen wurde gleich nach Spielende in den jeweiligen Sporthallen vorgenommen, auf vielfachen Wunsch der Vereine. Die Siegerehrung der Herren und Senioren wurde beim Festabend im Edelfettwerk zu später Stunde vorgenommen. Die Ergebnisse können im Internet unter www.dgs-fussball.de abgerufen werden, ebenso unter www.dgsv.de .


Herren:
Die vier Halbfinalisten vom letzten Jahr standen auch diesmal wieder im Halbfinale, jedoch gab es andere Begegnungen. Das erste Halbfinale gewann der HSC Schleswig mit 3:1 gegen den GTSV Essen, während im zweiten Halbfinale der GSV Düsseldorf klar mit 5:1 gegen die GSG Stuttgart gewann. Das kleine Finale gewann der GTSV Essen dann knapp mit 5:4 gegen die GSG Stuttgart. Überraschend hoch endete dann das Finale. Der GSV Düsseldorf schlug den HSC Schleswig klar mit 6:0 und wurde neuer Deutscher Meister bei den Herren. Bester Spieler war Daniel Jagla vom GSV Düsseldorf, bester Torwart Stefan Ebeling, ebenfalls GSV Düsseldorf und den Titel des Torschützenkönigs mussten sich zwei Spieler teilen, Fabian Trappe (GSV Düsseldorf) und Lars-Sven Becker (GTSV Essen) mit je 7 Toren.

Ergebnisse

Senioren:
Die Halbfinalspiele endeten knapp, der GSV Düsseldorf schlug den GSV Freiburg mit 2:1, der GSC Nürnberg siegte erst nach 6-Meterschießen gegen die GSG Stuttgart. Im kleinen Finale stand Baden-Württemberg auf dem Platz, ein einziges Tor bescherte dem GSV Freiburg den dritten Platz und somit Bronze, wieder standen die Stuttgarter mit leeren Händen da. Das Finale entschied der GSC Nürnberg wiederum erst nach 6-Meterschießen für sich und wurde neuer Deutscher Meister bei den Senioren vor dem GSV Düsseldorf. Bester Spieler und auch Torschützenkönig mit 9 Toren wurde Said Jawadi vom GSV Düsseldorf, während der GSC Nürnberg mit Michael Striffler den besten Torwart stellte.

Ergebnisse

Jugend:
Das erste Halbfinale GTSV Essen gegen GSV Duisburg endete mit 4:2 für den GTSV Essen, während im zweiten Halbfinale der GSV Karlsruhe klar mit 3:0 gegen den GSC Göttingen gewann. Im Spiel um den 3.Platz gewann dann der GSV Duisburg mit 4:2 gegen GSC Göttingen. Neuer Deutscher Meister bei der Jugend wurde der GSV Karlsruhe durch einen 2:0 Sieg gegen eine verletzungsbedingt in Unterzahl spielende Essener Mannschaft. Die Essener stellten mit David Plank auch den besten Spieler, während der GSV Karlsruhe mit David Seiberlich den besten Torwart stellte. Torschützenkönig mit 15 Toren wurde Rick Kipping vom GSV Duisburg.

Ergebnisse

Frauen:
Die beiden Halbfinals waren eine knappe Angelegenheit. Der Kölner GSV gegen den GSV Augsburg sowie GSV Darmstadt gegen den Dresdner GSV gewannen jeweils mit 1:0. Das Spiel um Bronze endete
torlos, sodass ein 6-Meterschießen entscheiden musste, am Ende gewann der GSV Augsburg mit 3:0 gegen den Dresdner GSV. Das Finale entschied der GSV Darmstadt knapp mit einem 1:0 Sieg gegen
den Kölner GSV für sich und wurde neuer Deutscher Meister bei den Frauen. Beste Spielerin war Anja Schorer vom GSV Augsburg, beste Torfrau Larissa Jakes vom Kölner GSV und Torschützenkönigin
wurde Stefanie Ziegler vom GSV Darmstadt mit 8 Toren.

Ergebnisse

 

Dieter Wickert, Verbandsfußballwart

10
Dezember
2008

80jährige Schlesische Jubiläum-Schach-Turnier in Rybnik/Polen am 11.10.2008

Abteilung: Schach

Bei dem Jubiläum in Rybnik reisten insgesamt 4 Mannschaften an. Vormittags fand Mannschafts-Turnier und gespielt wurde jeder gegen jeden mit Bedenkzeit von 20 Minuten pro Spieler. HGSV mit Besetzung Smirnov, Kwasny, Nendza und Schiller war chancenlos und bewertet wurde nur Brett­punkte, also keine Mannschaftspunkten (in Polen ist das normal bei jedem Internationalen Turnier und genauso wie beim ICSC

10
Dezember
2008

Deutsche Gehörlosen-Schach-Mannschafts-Meisterschaft vom 2. bis 5. Oktober 2008 in Halle/Saale

Abteilung: Schach

Bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft reisten am Donnerstag 2. Oktober 2008 neun hoffnungsvolle Mannschaften nach Halle/Saale an. Gastgeber Gehörlosen-Sport- und Bürgerverein Halle/Saale (GSBV Halle) übernahm erst vor kurzem für den GSFC Ortenau (Schwarzwald), der auf­grund der fehlenden finanziellen Unterstützung der heimischen Behörden seine Ausrichtung zurück­geben musste. Zugleich feierte

<<  24 25 26 27 28 [2930 31  >>